Fellsättel

Grandeur Fellsättel

 

Die Firma Grandeur produziert seit einigen Jahren Fellsättel von höchster Qualität - made in germany.

 

Hier möchte ich Ihnen den Aufbau erklären.

Der (überarbeitete) Aufbau ist sehr ausgeklügelt: Der Fellsattel besteht aus zwei Teilen (Ober- und Unterteil), die mittels Klett aufeinander befestigt werden. Durch den Klett lässt sich die Breite des Wirbelkanals in gewissen Grenzen einstellen. Auf das Oberteil wird das Sitzfell mit den eingearbeiteten Galerien/Pauschen mit einem Reißverschluss befestigt.

 

Die Gurtung führt zwischen Ober- und Unterteil her, sodass sie zum einen möglichst gut abgepolstert wird und zum anderen nicht am Bein des Reiters stört.

Im Sattelinnenleben des Oberteils befindet sich eine Tasche, die mit einer Einlage gefüllt werden kann. Einlagen sind beim Neukauf schon dabei. Diese können bei Bedarf (z.B. nach einer gewissen Nutzungsdauer oder wenn sich ein anderes Material empfiehlt) durch den Pferdebesitzer oder Reiter kostengünstig ausgetauscht werden.

Im Unterteil ist eine formbeständige, aber doch anpassungsfähige und bruchsichere Kunststoffplatte eingenäht. Diese macht den Fellsattel in sich viel stabiler und dämpft den Druck von Reiter, Gurtung und ggf. Bügelaufhängung besser. Die Platte ist aber nicht so hart, dass sie mit einem Sattelbaum vergleichbar ist. Man läuft also keine Gefahr, dass diese Druckspitzen durch mangelnde Anpassungsfähigkeit erzeugt. In dem Unterteil findet sich auch die zweite Tasche für Einlagen, die auch bereits beim Kauf bestückt ist.

 

Durch den Aufbau wird eine sicht- und fühlbare Wirbelsäulenentlastung erreicht - je nach Reiter kann man "Licht am Ende des Tunnels" sehen und die Dornfortsätze des Pferdes werden deutlich entlastet. Generell lässt sich sagen, dass diese Fellsättel etwas „mehr Sattel“ als Fellsättel von anderen Herstellern sind, man aber trotzdem sehr nah am Pferd sitzt. Vergessen sollte man aber auch hier nicht, dass es sich um keinen "richtigen" Sattel und man ihn entsprechend nutzen sollte (Vorsicht ist vor allem bei der Nutzung von Steigbügeln geboten!). Die Gurtung ist variabel, so dass sie für das jeweilige Pferd angepasst werden kann und auch schwierige Gurtlagen kein großes Problem darstellen. Mit dem richtigen Gurt lassen sich die Fellsättel an nahezu jedes Pferd anpassen - Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Normale Steigbügelriemen können entweder mittels „Klettadapter“ angebracht werden oder es können die aufklettbaren Riemen von Grandeur verwendet werden. Ich empfehle - sofern überhaupt Steigbügel genutzt werden sollen - die erste Variante in Kombination mit Sicherheitssteigbügeln, da diese im Handling und im Pflegeaufwand angenehmer sind.

 

Der Fellaufsatz besteht aus echtem Lammfell (natur, schwarz oder braun), in das Pauschen/Galerien eingenäht sind. Diese geben dem Reiter einen guten Halt ohne einzuschränken. Der Fellaufsatz wird mit einem Reißverschluss angebracht und kann so ausgewechselt werden oder zur Reinigung abgenommen werden. Idealerweise reinigt man das Fell mit einem Staubsauger mit Polsteraufsatz. An allen Modellen befinden sich Ringe zur Befestigung von Taschen oder einem Vorderzeug.

 

Es gibt sie in verschiedenen Farbkombinationen. Die Unterseite des Fellsattels besteht aus schwarzem Hohlfaserfloor (Kunstfell) und wurde bewusst großflächig gewählt, um eine möglichst große Auflagefläche zu erzeugen.

 

Derzeit habe ich die Modelle Tomentum Barock und Flowfinder  zum Testreiten für Sie da. Möchten Sie diese unverbindlich testen? Dann vereinbaren Sie gern einen Termin zu einer Anprobe.

 

Preisspanne: ca. 485 - 600 €